[Gastartikel von Mario Burgard] Wie entkommen Sie dem Affiliate Wettbewerb?

Kommentieren, Liken und Sharen ist ausdrücklich erlaubt!

Mario Burgard Header

[Gastartikel von Mario Burgard] Wie entkommen Sie dem Affiliate Wettbewerb?

6

Sie können alles bewerben im Internet. Gefühlte 98 Prozent aller Unternehmen mit Online-Vertrieb bieten ein Partnerprogramm an.

Das wissen Sie, das weiß ich und das wissen viele, viele andere Menschen auch. Und das ist natürlich gut so. Es ist einfach wunderbar, dass es diese Möglichkeit gibt für Menschen Geld zu verdienen.

Aber schon beginnt im Bereich Affiliate Marketing ein Wettbewerb.

Es ist in etwa vergleichbar mit dem Versicherungsvertrieb. Als Ausschließlichkeitsvertreter eines Versicherungsunternehmen ist man relativ leicht austauschbar.

Die Produkte der einzelnen Unternehmen besitzen praktisch kaum noch Unterschiede. Und preislich gibt es da auch wenig Spielraum.

Wenn Sie als Affiliate im Internet Produkte anderer vertrieben, bleiben Ihnen ebenfalls nicht so vielfältige Möglichkeiten sich zu positionieren, wie bspw. Produkthersteller selbst.

Vertreiben Sie als Affiliate das Produkt eines Unternehmens, dann besitzt dieses Produkt bereits eine Positionierung. Sie als Zwischenhändler spielen dabei eben auch nur die vermittelnde Rolle…

Oder?

Nein. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihren Besucher ansprechen müssen, dann haben Sie vielfältige Möglichkeiten. Sie können sogar regelrecht überraschen!

Lassen Sie mich Ihnen erklären, wie ich das meine:

Selbstverständlich übernimmt ein Produkt eine gewisse Rolle, die ihm auch das Unternehmen zugeordnet hat. Ein Girokonto ist ein Girokonto, man zahlt Geld ein und gut ist. Zielgruppe? Jeder:)

Vielleicht gibt es aber einen Kundenkreis, der einen besonderen Bedarf hat ein Konto zu eröffnen. Geschiedene Frauen? Nur ein Beispiel. Schon haben Sie eine bestimmte Richtung, nach der nicht unbedingt jeder sucht.

Eine Reise zu verkaufen, dürfte so ziemlich jedem leicht fallen. Wie wäre es Sie fänden heraus, dass es eine bestimmte Zeit gibt, wo gerade frisch Verheiratete Ihre Hochzeitsreise antreten?

Punkt 1 ist also ganz sicher die richtige Wahl der Zielgruppe.

Wenn Sie bislang nach Nischenprodukten gesucht haben, in dem wenig Wettbewerb war, versuchen Sie doch diesmal lieber nach Nischengruppen zu suchen, die einen dringenden Bedarf haben. Finden Sie einen Weg, diese Menschen auf Ihre Seite zu bekommen und Sie erzielen eine höhere Verkaufsquote.

Denn diese Menschen sprechen Sie auch noch passgenau an! Je genauer Sie den Bedarf ansprechen, desto eher packen Sie diese Menschen bei Ihrem Gefühl. Es könnte an Ihnen liegen, eine „normale“ Reise als eine Hochzeitsreise zu verkaufen.

Dann beschreiben Sie in Ihrem Beitrag nicht nur den warmen Sandstrand und das traumhafte Hotel. Dann beschreiben Sie die zärtliche Nähe abends am warmen Sandstrand und die Suite für die Liebenden.

Bringen Sie Ihren Besucher dazu, dass er sich bereits mit Ihrem Angebot sieht. Sobald ein Leser Ihres Beitrags beginnt weiterführende Gedanken zu Ihren Vorgaben zu machen, ist der Kauf nicht mehr weit.

Mario Burgard als Speaker auf den Internet-Marketing-Days

Mario Burgard als Speaker auf den Internet-Marketing-Days

Punkt 2 ist also dem Leser eine neue Perspektive aufzuzeigen.

Wenn er bislang noch in Entscheidungsphase ist, müssen Sie dafür sorgen, dass er innerhalb Ihres Beitrages die Entscheidung fällt. Denn dann klick er über Ihren Affiliate Link auf das von Ihnen beworbene Produkt und kauft.

Das Ideal von dem soeben beschrieben ist die eigene Verkaufsseite.

Wenn Sie diese Fähigkeiten besitzen, verkaufen Sie einfach über Ihre ganz eigene Verkaufsseite. Ja, Sie haben richtig gehört.

Vor allem Affiliate Agenturen machen das so.

In vielen Partnerprogrammen finden Sie einen Link zu einem Warenkorb. Warum also nicht eine eigene Verkaufsseite aufsetzen?

Es bietet so vielfältige Möglichkeiten. Sie können Ihren eigenen Text aufsetzen, oder ein Video. Sie können diese Inhalte selbst im laufenden Betrieb optimieren, bis Sie die Kaufrate erzielen, die Sie anstreben.

Ist das nicht fantastisch?

Ich meine überlegen Sie mal. Sie besitzen kein eigenes Produkt. Sie müssen es ausschließlich ordentlich verkaufen!

Perspektivwechsel. Andere Kaufemotionen ansprechen, als vielleicht der Hersteller oder andere Affiliates. Wenn Sie damit einmal ins Schwarze treffen… können sich daraus sogar Exklusivrechte ergeben. Warum sollte sich bei einem Verkaufsschlager ein Hersteller nicht an Sie wenden, um über Sie ein Produkt zu vertrieben?

Früher hieß dieses Geschäft Mail-Order-Vertrieb.

Damals gab es noch kein Internet. Aber bekannte Namen wie der Otto-Versand, oder das Thomann Musikhaus sind klassische Mail-Order-Geschäfte. Sie bekommen einen Katalog und können daraus bestellen und erhalten die Ware per Post.

Heute ist das hier bei uns im wunderbaren Internet.

Beherrschen Sie die Kunst des Vertriebs über das Internet, dann brauchen Sie nichts. Kein Produkt. Kein Kapital. Kein Büro. Keine Angestellten. Nichts davon.

Das Bargeld haben Sie dann in Ihrem Kopf, in Form von Wissen. Von der Fähigkeit alles verkaufen zu können, was Sie wollen. Das ist Affiliate-Marketing. Die neue Form des Mail-Order-Vertriebes. Und mit Mail-Order sind schon einige Menschen wirklich zu großem Wohlstand gelangt.

Ich sage nicht, dass Sie solche Ziele haben sollen. Sie entscheiden allein, wohin Sie wollen. Ich sage nur, dass es funktioniert und auf diese Weise bereits einige Erfolgsgeschichten gibt.

Deshalb mein Tipp: Lernen Sie Werbetexte zu schreiben, die sofort verkaufen.

Über den Autor:

Mario Burgard, 36 Jahre. Über 10 Jahre Erfahrung im Vertrieb. Von Haustürverkauf, über Telemarketing, bis hin zum B2B Vertrieb. Seit drei Jahren als Direct Response Werbetexter unter anderem für den Gevestor Verlag, oder Haufe-Lexware, sowie für Versicherungen tätig.

Webseite: http://www.artofrebellion.de – Werbetexte, die sofort verkaufen.

VN:F [1.9.22_1171]

Bewerte Bitte meinen Artikel:

Rating: 10.0/10 (9 votes cast)

[Gastartikel von Mario Burgard] Wie entkommen Sie dem Affiliate Wettbewerb?, 10.0 out of 10 based on 9 ratings

Über den Autor

Ralf SchmitzRalf Schmitz ist Affiliate-Marketing-Experte mit jahrelanger Erfarung, Autor des Bestsellers "Der Affiliate König", und erfolgreicher Internetunternehmer. Seit 2009 lebt Ralf Schmitz auf Mallorca und arbeitet dort immer wieder an neuen innovativen Ideen. 2012 wird er mit dem Produkt "AffiliatePowerMarketing" die nächste Generation von Internet-Marketing einläuten.Alle Beiträge ansehen von Ralf Schmitz

  1. Ralf Dahler
    Ralf Dahler06-27-2013

    vielen Dank Ralf und Mario,

    bester Satz: „Das Bargeld haben Sie dann in Ihrem Kopf“ 😉

    LG, Ralf Dahler

  2. Gerhard Minsel
    Gerhard Minsel06-27-2013

    Hallo Ralf,

    ein sehr einleuchtender Artikel, der zur Motivation beiträgt. Solche Ideen sind sehr gut.

    Danke Mario, daß Du den Artikel hier reingestellt hast.

    LG Gerhard

  3. Heinz Buser
    Heinz Buser06-27-2013

    Klasse Mario!

    Vor allem mit dem Aspekt, dass wir dem Leser eine „Perspektive“ aufzeigen müssen. Jedes Produkt, das im Markt eingeführt wurde, besitzt seine ganz eigene Positionierung. Gute Produkte werden von den Suchenden gefunden!

    Affiliate Marketing erfolgt ja auf verschiedenste Weise, wie z.B. über die Visitenkarte, indem der Link gleich auf eine Landingpage steuert, etc.

    Der richtiger Text schreibe, darin liegt die Kunst der Stunde.

    Grüsse Heinz Buser

  4. Christian
    Christian06-29-2013

    Ein klasse Artikel, der es genau auf den Punkt trifft.

    Im Grunde muss man nur VERKAUFEN können, alle anderen Fähigkeiten kann man ohne Probleme an qualifizierte Leute abgeben, die weniger wichtig für ein Online-Business sind.

    VG
    Christian

  5. Martin Eberth
    Martin Eberth06-29-2013

    Sehr interessant, danke. Wenn man beim Kunden das Bewusstsein schafft WARUM ein Produkt gut für ihn ist, dann hat der Kunde auch mehr vom Produkt wenn er es kauft, weil er es BEWUSSTER konsumiert! Insofern erweist man als Verkäufer dem Kunden einen Dienst, welcher als Verkaufsprovision vergütet wird. Es passt alles.

    • Mario Burgard
      Mario Burgard06-29-2013

      Genau das ist der Grundgedanke dahinter. Dann ist Verkaufen fast schon eine Dienstleistung mit dem netten Nebeneffekt, dass man dabei gutes Geld verdient:)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ & Youtube

Folge mir zu meinen Social-Media Profilen.

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook:
Folge uns auf Twitter:
Abonniere uns auf YouTube:

News.... Meine neue Partnerprogramm Webseite ist fertig! Hier findest Du alles auf einen Blick (Click)

Ausgezeichnet.org